Veranstaltungen in St. Petri-Nicolai beim Dortmunder Evangelischen Kirchentag 19.-23. Juni 2019

Ausstellung "Wort für Wort"in der St. Nicolai-Kirche

Offene St. Nicolai-Kirche

Neue Pfarrerin in St. Petri-Nicolai

Die 1. Pfarrstelle der Ev. St. Petri-Nicolai-Kirchengemeinde bekommt am 1. Februar eine neue Pfarrerin! – Und diese Pfarrerin, das bin ich: Miriam Helmert.

Als Kind wollte ich Schlafwagenschaffner oder Pfarrerin werden, sagt man über mich. Später konnte ich mich daran nicht mehr erinnern, trotzdem (oder gerade deshalb?) bin ich es geworden: Nicht Schlafwagenschaffner, sondern Pfarrerin – ein Glück! So ist das offenbar mit dem Geist Gottes, der weht, wo er will.
Der war es möglicherweise auch, der mich von meiner Heimatstadt Berlin nach Westfalen gepustet hat, wo ich in Münster die meiste Zeit meines Studiums verbracht habe (mit Abstechern nach Paris, Berlin und Jerusalem).

Weitere Stationen waren Schwelm fürs Vikariat und Hagen für den Entsendungsdienst. Im März 2017 wechselte ich dann in den Kirchenkreis Dortmund,zunächst weiterhin als Entsendungsdienstlerin in der Kirchengemeinde St. Reinoldi. In diesen Jahren habe ich die gesamte Bandbreite des Pfarrberufs kennen- und schätzen gelernt und konnte immer wieder auch eigene Akzente setzen, wie z.B. Singe-Workshops für Neue Geistliche Lieder, die Mitorganisation eines Tauffestes, oder die Neuentwicklung eines kleinen Kindergottesdienst-Formats.

Und nun komme ich also als gewählte Pfarrerin zu Ihnen in die Kirchengemeinde St. Petri-Nicolai – und freue mich sehr darüber!

Ganz gespannt bin ich darauf, Sie als die Menschen kennenzulernen, die in dieser Gemeinde und in diesem Teil Dortmunds leben: die Großen und die Kleinen und die dazwischen; die Ehren- und die Hauptamtlichen und die, die einfach so dabei sind. Ich hab Lust, mit Ihnen gemeinsam Kirche zu sein, ein „Haus aus lebendigen Steinen“ (vgl. 1 Petr 2,5) zu bilden, in dem miteinander gelebt, gelacht und gesungen wird.

Sicher wird sich einiges neu finden und fügen in unserem gemeindlichen Miteinander. Das bringt schon allein die neue Begrenzung des Dienstumfangs dieser Pfarrstelle auf 50% mit sich. Aber ich bin da voller Vertrauen (erst recht im Kirchentags-Jahr!), dass es gut werden wird.

Ansonsten freu ich mich, den Dortmunder Westen weiter kennenzulernen – allerspätestens ab dem Spätsommer, wenn ich mit meiner Tochter hergezogen bin.

 

Bis dahin bleiben wir noch in Unna wohnen, weil sie da ihr letztes Kindergartenjahr zu Ende bringt. Die Pendelei lässt sich dank der zuverlässigen S-Bahn-Verbindung gut organisieren.

Überhaupt fahre ich gerne Bahn: ob dienstlich nach Dortmund oder privat in den Urlaub. Außerdem mag ich große Städte (wie Dortmund oder Berlin),

Picknick auf dem Balkon und den Klang schöner Wörter; ich freu mich auf den Sommer 2019 und den Kirchentag in Dortmund – und darauf, Sie kennenzulernen!

In diesem Sinne: Auf bald!

 Ihre Miriam Helmert

(Foto: Studio Nawrath)

 

 

 

Offene Kirche

Viele beklagen, dass die St. Nicolai-Kirche nur zu den Gottesdienstzeiten zugänglich ist.
Um daran etwas zu ändern, hat sich ein Kreis
von Interessierten gebildet, der die Kirche auch darüber hinaus geöffnet halten möchte.
Es soll zunächst einmal damit begonnen werden,
an jedem 1. Donnerstag im Monat von 18-20h
die Kirche für Besucher offen zu halten. 

Achten Sie also auf den Hinweis „Offene Kirche“.

Literatur Café

Seit Anfang dieses Jahres trifft sich das LiteraturCafé im Gemeindehaus St. Nicolai. Wir einigen uns auf eine Lektüre (Taschenbuch) und tauschen uns beim Treffen darüber aus. In der Regel ergeben sich lebhafte Gespräche. Als sommerliches Buch lesen wir zurzeit von James Rebanks: „Mein Leben als Schäfer“. Es ist kein Roman, sondern die Beschreibung seiner Lebenswirklichkeit im englischen Hochland Lake District. Es passt durchaus in die jetzige ökologische Diskussion.  

Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Menschen zu uns kommen, die an Literatur interessiert sind. Herzlich laden
wir dazu ein:


Dienstag: 18.09. um 15.00 Uhr.


Eva-Maria Knappe