Corona-Update: bis auf Weiteres keine Präsenzgottesdienste

Aufgrund der hohen Infektionszahlen und insbesondere der Aus- und Überlastung unseres Gesundheitssystems finden derzeit in unserer Gemeinde keine Präsenzgottesdienste statt.

Wir laden Sie stattdessen herzlich zu den ZoomGottesdiensten ein, die an jedem zweiten Sonntag um 19.00 Uhr stattfinden.
Außerdem Sie finden zu den besonderen Anlässen im Kirchenjahr "Gottesdienste am Küchentisch" auf unserer Homepage, um damit eine Andacht zu Hause zu feiern.

 

 

 

Selbsthilfegruppe "Burn-Out für Frauen" trifft sich im Gemeindehaus

Immer mehr Menschen fühlen sich gestresst und überfordert. Wir befinden uns in einer Zeit, in der sich immer mehr Grenzen auflösen. „Unsere Welt ist eine Welt der Superlative geworden. (…) Wie selbstverständlich werden Prozesse und Menschen stetig optimiert, nicht selten um jeden Preis und häufig bis zum bitteren Ende“ schreibt Dr. med. Miriam Prieß in ihrem Buch: Burn Out kommt nicht nur von Stress, München, 2014. Sie zitiert weiterhin eine Patientin, 45 Jahre alt, erfolgreiche Immobilienmaklerin und Mutter dreier Kinder, mit folgenden Worten: „Können Sie mir keine Technik zeigen, anhand derer ich merke, was ich fühle?“ Immer mehr Menschen verlieren sich bei dem Versuch, vieles gleichzeitig anzugehen, so Prieß, und vermeiden dabei zugleich, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Sie stehen nicht mehr mit sich selbst und ihren Mitmenschen (Familie, Kollegen u.s.w.) im Dialog. Sie wissen selbst nicht, wie es ihnen geht und was sie sich zutrauen können.

Regelmäßig steht in der Presse, dass viele Menschen an dem Symptom „Burn out“ leiden. Das englische Wort „to burn out“ steht für ausbrennen. Dieser Begriff beschreibt einen Zustand, welchen viele Menschen erfahren aufgrund akuter Erschöpfung. 

Es dauert in der Regel lange bis die Betroffenen  selbst  die  Diagnose  annehmen können. Häufig müssen erst extreme körperliche Leiden und/oder Krankheiten die Menschen dazu zwingen, aus dem Hamsterrad auszusteigen, um sich die eigene Situation, in die man geraten ist, aus der Distanz heraus zu betrachten. Die Behandlung erfolgt in der Regel durch verschiedene Therapien, sei es Körpertherapie oder Psychotherapie, das Erlernen von Entspannungsmethoden und achtsamen Umgehen mit sich selbst.

In der Selbsthilfegruppe treffen sich seit einigen Wochen Frauen, um sich in der Gemeinschaft über eigene Erfahrungen, verschiedene Methoden und Probleme auszutauschen. Selbsthilfegruppen sind ein Zusammenschluss von Menschen, die aus eigener Kraft und zusammen mit anderen ihre Lebenssituation verbessern wollen. Sie finden sich freiwillig zusammen und bringen sich selbstverantwortlich mit ihren Problemen, Gefühlen und Ideen ein. Sie wollen anderen zuhören, die die gleichen oder ähnliche Probleme haben, um von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Selbsthilfe lebt von der Gemeinschaft. Im Austausch mit anderen in einer Selbsthilfegruppe finden Sie Verständnis, denn Sie treffen Menschen mit ähnlichen Erfahrungen. Sie sind  nicht allein, denn Gleichgesinnte verstehen Ihre Situation. Das Treffen in der Gruppe ersetzt keine Therapie.

Die Gruppe trifft sich an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat von 17.15 bis 20.15 Uhr im Gemeindehaus Nicolai. Es sind noch Plätze frei. Interessierte können sich im Gemeindebüro melden.